vermittelte Pferde

letzte Änderung: 14.04.2019 19:50 Uhr

 

(März 2019)  
     

März 2019

Die besten Barockpferde findet ihr bei mir :) hier ein kleiner Einblick!

Die Vermittlung ist für mich eine Passion und ein großes Anliegen, Euch zu helfen und den passenden Partner an Eurer Seite zu finden. Seit vielen Jahren erfreue ich mich daran, auch später noch positives Feedback für meine Hilfe zu erhalten. Mein Motto außer "ho is ho": "Man sieht sich immer 2 x im Leben" und da ich eh zu Hause arbeite, nicht oft weg komme und mein Headset am Ohr sozusagen angewachsen ist, freue ich mich über netten Kontakt mit vielen lieben Pferdemenschen!
Außer: Ich schreibe, telefoniere, mache und tue und dann höre ich nichts mehr oder lese in FB: "Habe mein Pferd wo anders gefunden" oder: "ich renoviere doch erst mal und hab doch kein Geld" o. ä. - oder gar nicht mehr melden, das finde ich traurig und nicht nett :) daher schreibe ich immer "ernsthaft interessierte Kunden", denn zum einfach so schreiben oder telefonieren habe ich dann doch zu wenig Zeit!
Immer für Euch da, die "Friesen-Gaby"

(Februar 2019)  
     

Februar 2019

Dieser Friesenhengst ist im August 2018 bei uns eingezogen und stammt aus einer meiner alten Heimaten in Niederbayern. Er genoss eine gute Ausbildung, beherrschte einige Lektionen und hatte 2017/2018 eine Hodenentzündung. Danach war er bei der mir seit 20 Jahren bekannten vorherigen Eigentümerin nicht mehr oder nur noch schwer handelbar. Nach der Zusage, dass gesundheitlich (Fisteln usw.) ausgeschlossen sind, was ich befürchtete, zog der Hengst bei uns ein. Da ich frisch operiert war und an Krücken lief, kam mir die Anfrage von Filipe Fernandez Banha/Cavalluna sehr recht, auch ihn - gemeinsam mit Orka - für die größte Show Europas zu trainieren. Somit ritt er ihn 3 Tage nach Ankunft hier Probe und Jezzy und ich fuhren ihn nur weitere 2 Tage später zu ihm in Profi Beritt. Die Hoffnung, zwei Friesenhengste in Cavalluna zu haben, war allerdings bereits wenige Tage später vorbei. Jillert benahm sich überhaupt nicht, zeigte sich sehr hengstig und war nicht für eine solch große Show geeignet. Als Profi kann man natürlich schnell beurteilen, ob ein Pferd "funktioniert", bzw. psychisch und physisch geeignet ist, oder nicht. Dies besprach ich mit Filipe und entschied mich somit, ihn noch in Hannover in der Klinik legen zu lassen. Da die Pferde von Filipe im Stall einer Klinik stehen, wollte ich Jillert weitere Fahrereien und Aufregungen ersparen. Gesagt, getan. Ausdrücklich wies ich die Klinik darauf hin, das Pferd rektal schallen zu lassen, da ich aufgrund seines untypischen friesischen Verhaltens Samenstrangfisteln befürchtete. Dies sei angeblich gemacht worden, auf der Rechnung stand dies allerdings nicht, was ich erst später sah. Ich holte das Pferd nach der Kastration wieder nach Hause und bat meinen Freund und Profi Fahrer - nach ein paar Wochen Erholung auf der Koppel, Jillert zunächst ins Fahrtraining zu nehmen, bis dass ich wieder laufen und einigermaßen reiten kann. Auch das erwieß sich als äußerst schwierig. Er trat um sich, ließ sich die Hufe hinten nicht auskratzen und benahm sich nach wie vor mehr als dominant. Mit viel Liebe und Geduld haben wir täglich Fortschritte gemacht und somit vertraute der frisch kastrierte Traumfriese uns - wir waren glücklich. Dann erhielt ich ein tolles Angebot aus Holland, einer der größten Friesen-Verkaufsställe kam Weihnachten mit Kaufabsichten zu mir, ebenfalls erhielt ich ein prima Angebot aus den USA.

Bei meinem "Glück" geschah dann folgendes - die Kastrationsnarbe entzündete sich, es eiterte, er bekam zunächst Antibiotika, täglich kühlen, bewegen, doch es wurde schlimmer - meine monatelangen Befürchtungen wurden wahr. Er hatte Samenstrangfisteln. Somit konnte er auf keine Reise gehen, weder nach Holland noch nach Amerika.

Viele Kliniken rief ich an, die Kosten für eine solche OP sind hoch, das Risiko ebenfalls. Ich war verzweifelt. Eine langjährige Freundin war schon von Anfang an in das Pferd verliebt. Wir telefonierten täglich und Jenny entschied sich dann, trotz der notwendigen OP das Pferd zu übernehmen. Meine für ihn abgeschlossene Lebensversicherung erhielt ich noch einige Wochen aufrecht, im Fall eines Falles.

Jillert

Jillert

Jillert

Jillert

Jenny holte ihn überglücklich ab, brachte ihn sofort in die Klinik und dort wurde er operiert. Der Eiter war bereits im Bauchraum. Das wunderschöne Pferd hat lange leiden müssen, leider haben Tierärzte es nicht gesehen, meine Befürchtungen nicht ernst genommen. Nicht nur äußerst schlimm für Jillert, auch der finanzielle Verlust war enorm - das Pferd wurde von meiner Freundin bezahlt, wir hatten zudem imense TA Kosten. Zum Glück hat Jenny den Friesen übernommen mit allen Verantwortungen und ist nun glückliche Besitzerin eines braven Traumpferdes, welches wieder Freude hat und nicht mehr um sich tritt.

Ich danke Jenny dafür und wünsche ihr mit Jillert viele schöne gemeinsamen Jahre! Wir sind nur wenige Kilometer auseinander und sind stetig in gutem Kontakt! Alles Liebe und Gute den beiden!

Jillert Jillert Jillert

(Januar 2019)  
     

Januar 2019

Mit allen Käufern und Verkäufern pflegen wir ein freundschaftliches Verhältnis und freuen uns sehr, dass wir auf einer Wellenlänge sind. Es hat alles, wie immer, super geklappt. Sicher habt ihr Verständnis dafür, dass nicht alle Pferde hier abgebildet werden können und nicht jeder benannt werden kann und will.

Fantastische Dream-Teams haben wir zusammen geführt und arbeiten stets weiter daran!


trenner

 

© 2008 - 2019 programmed by Denny Eberhardt & Gaby Hoffmann oOo